Sign in

Eine wahlfreie Kardinalgleichheit

By Guozhen Shen
Für einen Kardinal \( \mathfrak {a}\) sei \( \ mathrm{fin}(\mathfrak{a}) \) die Kardinalität der Menge aller endlichen Teilmengen einer Menge, die die Kardinalität \( \mathfrak{a}\) hat. Es wird ohne Zuhilfenahme des Auswahlaxioms bewiesen, dass für alle unendlichen Kardinäle \(\mathfrak{a}\) und alle natürlichen Zahlen \( n\) \[ 2^{\mathrm{fin}(\mathfrak{a})^n}=2^{[\mathrm{fin}(\mathfrak{a})]^n}. \] Andererseits ist... Show more
December 28, 2019
=
0
Loading PDF…
Loading full text...
Similar articles
Loading recommendations...
=
0
Summary